Chilischote: Nutzen und Schaden

Chilischote: Nutzen und Schaden

Chili ist eine Sorte von Paprika, eine Pflanze mit Früchten, die einen bestimmten Brenngeschmack haben. Heimatkultur - Mittelamerika. Archäologen, die alte peruanische Bestattungen ausgegraben hatten, stellten fest, dass sie vor 6000 Jahren begannen, Chilischoten im Tal der Urubamba anzubauen. Heute wird diese Gemüseernte auf der ganzen Welt angebaut, aber Indien, Thailand, Brasilien, Mexiko und Vietnam gelten als die größten Produzenten ihrer Früchte.

Chili ist ein einjähriger Strauch mit einem verzweigten Stiel, der eine Höhe von 60 cm erreicht. Blattplatten der Pflanze sind grün, elliptisch mit spitzen Spitzen. Pfeffer blüht im Juni, große hellgraue oder weiße Blüten, bedeckt mit hellvioletten Flecken. Die Frucht der Pflanze ist eine Beere mit einem dünnen Perikarp. Die Form der Hülsen kann von zylindrisch bis kugelförmig variieren und von rot bis grünlich schwarz sein.

Roter Pfeffer hat ein angenehm würziges Aroma und einen brennenden Geschmack. Das Pulver, das aus den Trockenfrüchten dieser Pflanze gewonnen wird, wird zu Saucen, Pickles, Milchgetränken, Salatdressings sowie zu Eiern, Müsli, Fleisch und Gemüsegerichten hinzugefügt. Ganze Paprikaschoten geben Borschtsch und andere Suppen während des Kochens. Pulver aus getrockneten Früchten einer Pflanze wird aktiv in der offiziellen und nicht traditionellen Medizin verwendet.

Der Nährwert von Chilischoten

100 g Chilischote enthält:

  • 1, 837 g Proteine;
  • 0, 384 g Fett;
  • 7 212 g Kohlenhydrate;
  • 431 g Ballaststoffe;
  • 88,009 g Wasser;
  • 0, 862 g Asche;
  • 5 294 g Zucker;
  • 0, 009 g Omega-3-Fettsäuren;
  • 0, 226 g Omega-6-Fettsäuren.

Der brennende Geschmack der Frucht der Pflanze ist auf das Alkaloid Capsaicin in ihrer Zusammensetzung zurückzuführen. Der ungefähre Gehalt dieser Verbindung in den Schoten beträgt 0, 2% ihres Gesamtgewichts. Die höchste Konzentration von Capsaicin ist in Haut, Venen und Pfefferkörnern enthalten.

Vitamine in roten Peperoni

100 g roter Pfeffer enthält die folgenden Vitamine:

  • Retinoläquivalent, A - 47, 911 µg;
  • Thiamin, B1 - 0, 071 mg;
  • Cholin, B4 - 10.877 mg;
  • Ascorbinsäure, C - 143, 621 mg;
  • Riboflavin, B2-0.884 mg;
  • Pyridoxin, B6-0.504 mg;
  • Phyllochinon, K-13, 211 mcg;
  • Pantothensäure, B5-0,199 mg;
  • Tocopheroläquivalent, E - 0, 681 mg;
  • Folat, B9 - 22, 783 mcg;
  • Niacinäquivalent, PP - 1, 238 mg.

Kalorien von Chilischote

100 g frische Paprikas enthalten 39.819 kcal. Der Energiewert einer mittelgroßen Frucht (etwa 18 g) beträgt 7 167 kcal.

In 100 g gemahlener roter scharfer Pfeffer - 344, 628 kcal. Der Kalorienwert eines Teelöffels dieses Produkts (6 g) beträgt 20, 678 kcal, ein Esslöffel (18 g) beträgt 62,033 kcal.

Nützliches in roten Peperoni

Makroelemente in 100 g Produkt:

  • Kalium - 321,684 mg;
  • Phosphor - 42,732 mg;
  • Magnesium - 22,901 mg;
  • Calcium - 13, 806 mg;
  • Natrium - 8.916 mg.

Spurenelemente in 100 g Chilischote:

  • Kupfer - 128, 669 mcg;
  • Mangan - 0,186 mg;
  • Zink - 258 mg;
  • Selen - 0, 498 ug;
  • Eisen - 1, 027 mg.

Auswahl und Lagerung von Chilischoten

Beim Kauf von frischem Chili sollten mittelgroße Früchte mit dichter glatter Haut und einheitlicher roter Farbe bevorzugt werden. Auf der Oberfläche der Schoten sollten sich keine Falten, Risse, Flecken und andere Schäden befinden. Bewahren Sie die Früchte der Pflanze im Kühlschrank (nicht mehr als 14 Tage) oder im Gefrierschrank (bis zu 12 Monate) auf.

Die Farbe getrockneter Chilis kann von Orange-Rot bis Burgund reichen. Qualitätskapseln sollten belastbar sein. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich auf der Pfefferoberfläche keine Blüte, dunkle Flecken oder Spinnweben befinden. Das Produkt sollte an einem trockenen, dunklen Ort in einem Glasgefäß oder einer dicken Segeltuchtasche aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit beträgt 1,5 Jahre.

Die Vorteile von roten Peperoni

  • Bei mäßigem Verzehr von Chilischoten wird die Endorphinproduktion beschleunigt, die Stimmung verbessert, die Reizbarkeit verschwindet, der nachteilige Effekt von Stress auf den Körper nimmt ab und das Risiko einer saisonalen Depression entwickelt sich.
  • Die Verbindungen, aus denen dieses Produkt besteht, haben analgetische Eigenschaften. Menschen, die es regelmäßig zum Essen hinzufügen, haben die Möglichkeit, Schmerzen in Gürtelrose, Migräne, Arthritis, Atemwegserkrankungen, Gicht und Rheuma zu lindern.
  • Regelmäßiger Verzehr von Speisen, in denen es scharfe Paprika gibt, trägt zur Verbesserung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit und des allgemeinen Körperklangs bei.
  • Chile ist ein wirksames Mittel gegen Schlafstörungen.
  • Roter Pfeffer stärkt das Immunsystem und erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Erkältungen.
  • In Chilischoten sind Verbindungen mit bakteriziden Eigenschaften vorhanden. Daher ist Geschirr mit diesem Gewürz in der Zusammensetzung nützlich, um in die Ernährung von Menschen mit einzubeziehen, die Infektionskrankheiten identifiziert haben, die durch bakterielle Mikroflora hervorgerufen werden.
  • Es wurde nachgewiesen, dass die unreifen Früchte der Pflanze blutdrucksenkende Substanzen enthalten. Ernährungswissenschaftler empfehlen Menschen, die an Bluthochdruck leiden, sie mindestens einmal pro Woche in die Ernährung aufzunehmen.
  • In der Volksmedizin wird heißer roter Pfeffer dazu verwendet, die Produktion von Verdauungssaft anzuregen und den Appetit zu steigern. Die in der Zusammensetzung dieses Produkts enthaltenen Verbindungen haben leichte abführende Eigenschaften und helfen, Aufblähungen, Verstopfung und Blähungen zu vermeiden.

  • Es hat sich gezeigt, dass ein mäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln mit Chili-Zusatz den Stoffwechsel des Körpers beschleunigt und den Gewichtsverlust bei an Fettleibigkeit leidenden Menschen beschleunigt.
  • Substanzen, die in der Zusammensetzung dieses Gewürzs enthalten sind, tragen zur Verringerung der Zuckerkonzentration im Blut bei.
  • Spezialisten der University of Nottingham (Großbritannien) konnten nachweisen, dass in rotem Pfeffer enthaltenes Capsaicin einen massiven Tod von Krebszellen verursachen kann. Regelmäßiger (mindestens 3-4 mal pro Woche) Verzehr von Gerichten, die dieses Gewürz enthalten, verringert das Risiko, an Krebs zu erkranken, und verlangsamt das Wachstum bereits gebildeter Tumore.
  • Die Substanzen, die heiße Paprikaschoten enthalten, tragen dazu bei, die schädlichen Auswirkungen von Herzinfarkten auf den Körper zu minimieren.
  • Chili hat reizende Eigenschaften. Daher wird das aus den Trockenfrüchten gewonnene Pulver zur Herstellung von Senfputz, Pflastern und Linimenten verwendet.
  • Nützliche Verbindungen, die reich an scharfen Chilischoten sind, stärken die Wände der Blutgefäße, verleihen ihnen Elastizität und fördern die Entfernung von überschüssigem Cholesterin aus dem Körper. Durch die regelmäßige Aufnahme von Gerichten, die dieses Gewürz enthalten, wird das Risiko, eine Herzkrankheit zu entwickeln, erheblich reduziert.
  • Mit roten Peperoni aromatisierte Gerichte verbessern den Zustand von Menschen, die an sensorischen Störungen und Erkrankungen des Zentralnervensystems leiden.
  • Chili beschleunigt die Mikrozirkulation im Blut und verhindert das Auftreten von Blutgerinnseln.
  • Antioxidative Verbindungen, die reich an Chili sind, tragen dazu bei, die Schönheit und Jugendlichkeit der Haut für lange Zeit zu erhalten und verlangsamen die Alterungsprozesse der Gewebe.
  • Masken auf der Basis von Pflanzenölen mit Zusatz von gemahlenem Pfeffer helfen, das Haarwachstum zu beschleunigen und deren pathologischen Verlust zu verhindern.

Gegenanzeigen und Schäden an Chilischoten

  • Chili kann allergische Reaktionen hervorrufen. Daher sollten Personen, die zuvor Allergien gegen Gewürze festgestellt haben, auf dieses Produkt verzichten.
  • Würzige Gerichte mit Zusatz von Peperoni sind für schwangere Frauen und junge stillende Mütter kontraindiziert.
  • Übermäßiger Verzehr von gemahlenem Pfeffer und daraus zubereiteten Gerichten kann zu Erkrankungen des Verdauungstraktes und zu Verbrennungen führen.
  • Chili ist kontraindiziert für Personen, die an Colitis ulcerosa, Zwölffingerdarm- oder Magengeschwüren leiden. Eine Gastritis hat sich vor dem Hintergrund einer erhöhten Säuregehalt des Magensafts entwickelt.
  • Manche Chilisorten sind so heiß und heiß, dass sie selbst bei kurzem Kontakt Haut- oder Schleimhautreizungen verursachen können. Deshalb müssen bei der Verarbeitung der Früchte dieser Pflanze Gummihandschuhe verwendet werden. Die vom brennenden Pfeffersaft gereizten Hautpartien sollten unter fließendem kaltem Wasser gewaschen und mit Pflanzenöl behandelt werden.
Kommentare (0)
Suchen