Fehler beim Garen von Hühnchen im Ofen: Warum ist es hart und geschmacklos?

Fehler beim Garen von Hühnchen im Ofen: Warum ist es hart und geschmacklos?

Das Huhn ist die beliebteste Schönheit auf dem Tisch. Es gibt viele Möglichkeiten, es zu kochen, aber manchmal möchte der Vogel es nicht bekommen. Es geht trocken und zäh, bildet keine Kruste und der Geschmack ist alles andere als ideal. Warum passiert das? Untersuchen wir die häufigsten Fehler.

Fehler eins: Ein Vogel aus dem Kühlschrank

Das Huhn fällt trocken und geschmacklos aus, ein Stück kann nicht ohne Sauce geschluckt werden, wenn Sie einen kalten Vogel in den Ofen schicken. Viele Hostessen machen diesen Fehler.

Auch nach langem Marinieren muss sich der Kadaver aufwärmen. Dafür bleibt nur noch eine Stunde bei Raumtemperatur.

Wenn das Huhn vorher nicht mariniert wird, dringen Gewürze nicht in die kalte Haut und in das Fleisch. Neben der Starrheit erhalten wir ein völlig geschmackloses Gericht.

Auf keinen Fall sollten Sie ein gefrorenes Huhn oder einen anderen Vogel backen.

Es ist notwendig, es vollständig aufgetaut zu geben, in Gewürze einzuweichen und es erst dann in den Ofen zu schicken. Und lassen Sie sicher, dass Sie das gesamte freigesetzte Wasser zusammen mit dem Ichor ablassen.

Fehler zwei: Die Gewürze werden nicht vergessen?

Das geschmacklosste Essen ist das, in dem es kein Salz gibt. Es ist wichtig, dies zu melden. Sogar ein leicht gesalzenes Huhn kann auf den Tisch gestellt werden, ergänzt mit einer milden Sauce und frischem Gemüse. Wenn der Vogel nicht mit Gewürzen getränkt ist, kommt nichts Gutes heraus.

Idealerweise sollte es mehrere Stunden mariniert werden. Verwenden Sie dazu Gewürze, Sie können sofort die Mischung für Geflügel nehmen oder Ihre Lieblingsgewürze selbst auswählen. Sie werden selten in trockener Form verwendet, normalerweise zu etwas hinzugefügt.

Was für Marinade verwendet werden kann:

  • Kefir, Sauerrahm und andere Molkereiprodukte;
  • Sojasauce oder Teriyaki;
  • 20 Honig;

  • senf, adjika.

Rezepte mit Wein, Orangensaft sind sehr beliebt, manchmal wird Ketchup oder andere Tomatensauce dem Huhn hinzugefügt. Dies alles sollte sehr sorgfältig angewendet werden.

Lebensmittel enthalten Säure, die zartes Hühnerfleisch nach längerem Kontakt zäh macht, es lohnt sich nicht, Geflügel in solchen Saucen länger als zwei Stunden zu marinieren.

Dritter Fehler: Brust oben

Wie bringen die meisten Hausfrauen Hühner in Form? Natürlich Brust hoch!

Als Ergebnis trocknet es aus. Um dies zu vermeiden, wird oft Öl unter die Haut geschoben, der Birdie wird kontinuierlich mit Fett und ablaufenden Säften darüber gegossen. Aber alles kann viel einfacher sein - Sie müssen nur das Huhn wieder aufstellen. In diesem Fall saugen alle fließenden Säfte trockenes weißes Fleisch auf.

Damit auch die Brust schön ausfällt und die Haut nicht an der Form haftet, können Sie Zwiebelringe, Karotten und Kartoffeln von unten setzen.

Dieses Gemüse wird eine wunderbare Beilage sein. Am Ende des Kochvorgangs können Sie den Vogel einfach auf den Kopf stellen, die Haut mit Honig oder dessen Mischung mit Senf bestreichen, braun zu einer schönen Kruste.

Fehler vier: Kein Formieren

Damit das Huhn in allen Teilen gleichmäßig gegart wird, ist es üblich, es zu formen. Was bedeutet das? Flügel und Beine an den Kadaver gedrückt. Wird oft für diesen Thread verwendet. Manchmal kreuzen sich die Beine, drücken Sie die Schlitze in die Haut. Aber mit ihnen können Sie das nicht tun. Meistens trocknen und verbrennen die Flügel, da sich praktisch kein Fleisch darin befindet, nur dünne Haut und Knochen.

Was kann man mit Flügeln machen?

  • Schneiden Sie die extremen Finger ab und drücken Sie sie einfach gegen die Karkasse.
  • Umhüllung mit Folienstücken;
  • stecken Sie die Zahnstocher an die Karkasse.

Sie können die Beinenden übrigens auch mit Folienstücken umwickeln. Dann werden sie nicht brennen. Es ist wünschenswert, das Huhn vorher zu schmieren, da die Folie dazu neigt, an der Haut zu haften.

Fünfter Fehler: falsches Huhn

Manchmal erweist sich der Vogel als geschmacklos, trocken und zäh, da das falsche Hähnchen verwendet wird.

Zum Braten ist es ratsam, junge Broiler auszuwählen. Alte Hühner bleiben auch nach längerem Marinieren hart. Es ist auch schwierig, Geflügel zu kochen, das den Willen kannte. Sie hat ein entwickeltes Muskelsystem, grobe und harte Fasern.

Ideal zum Kochen im Ofen geeignete fabrikjunges Hühnchen. Nur für den ersten Gang sind sie nicht geeignet, da sie nicht reich an Geschmack sind. Aber schnell gebacken. Dank der Gewürze und Marinaden können Sie den Geschmack deutlich verbessern.

Fehler sechs: gewaschen, aber nicht gelöscht

Vor dem Gebrauch sollte die Henne gründlich gespült, sogar eingeweicht werden. Zusammen mit der Verschmutzung verlässt das Blut das Wasser, was sich positiv auf den Geschmack und das Aussehen des Gerichts auswirkt. Aber zusätzlich zum Waschen muss die Karkasse sorgfältig mit einem Handtuch abgewischt werden, noch besser mit Papierservietten.

Wenn sich Feuchtigkeit auf der Haut befindet, werden die Gewürze nicht nach innen gedrückt.

Wegen der Wassertröpfchen an der Oberfläche ist die Schale zu trocken und geschmacklos, eine schöne Kruste kann sich nicht bilden.

Aus diesem Grund wird das Huhn mit etwas Fett eingerieben: Mayonnaise, Sauerrahm, Butter. Sie lassen die Haut nicht austrocknen, stören jedoch nicht die Bräunung.

Fehler sieben: Größe ist wichtig

Das große Hähnchen sieht auf dem Tisch wunderschön aus, aber es ist sehr schwierig, es lecker und saftig zu machen. Während der Langzeitwärmebehandlung trocknet die Brust aus, die Flügel und Beine verbrennen, während massive Oberschenkel lange Zeit benötigen, um die Bereitschaft zu erreichen. Daher ist ein 4-5 Kilogramm Hähnchenbratrost nicht die beste Option. Es ist bequemer und einfacher, Geflügel bis zu 2,5 kg maximal drei Kilogramm zu garen. Wenn Sie einen großen Kadaver kochen möchten, müssen Sie ihn packen.

Was für einen großen Vogel:

In der Hülse;

  • in der Pfanne mit Seiten;
  • unter der Folie.
  • Zuerst muss das Hühnchen gedünstet und dann goldbraun gebraten werden.

    Wenn Sie von Anfang an offen kochen, trocknet das Fleisch von großem Geflügel aus und die Haut brennt.

    Fehler Acht: von der Hitze, von der Hitze und sofort auf dem Tisch

    Der letzte Fehler, der oft gemacht wird, ist, nur gekochtes Hähnchen aus dem Ofen an den Tisch zu schicken und es sofort zu schneiden. Das kannst du nicht machen!

    Man muss den Vogel herausnehmen, ihn mit etwas Großem abdecken, zum Beispiel mit einer umgekehrten Schüssel oder Pfanne, 15-20 Minuten ziehen lassen.

    Während dieser Zeit kühlt es nicht ab, aber die Feuchtigkeit im Inneren wird gleichmäßig verteilt, die Flügel und andere kleine Teile werden weicher.

    Wenn das Hühnchen sofort geschnitten wird, sobald es aus dem Ofen genommen wird, beginnen die Säfte zu fließen und sammeln sich am Boden der Platte.

    Kommentare (0)
    Suchen