Choux-Gebäck

Choux-Gebäck

Choux-Teig ist der einzige, der für die Herstellung von Eclairs und Profiteroles geeignet ist, er kann jedoch nicht nur für diese Süßwarenprodukte verwendet werden. Diese Art von Teig eignet sich für Knödel, Ravioli, Pasteten und andere Lebensmittel, süß und herzhaft. Die Technologie der Herstellung ist spezifisch, aber nicht kompliziert. Mit den Nuancen des Mischens von Teig auf kochendem Wasser vertraut, wird selbst ein unerfahrener Koch die Aufgabe meistern.

Merkmale des Kochens

Die Essenz der Technologie des Kochens von Vanillepuddingteig besteht darin, Mehl mit kochendem Wasser zu brauen. Dazu wird es mit heißer Flüssigkeit - Wasser oder Milch - gemischt. Nach Zugabe der restlichen Produkte erhält der Teig die gewünschte Konsistenz und Elastizität. Um das erwartete Ergebnis zu erhalten, müssen Sie mehrere Punkte kennen und berücksichtigen.

  • Für das Brühen von Teig wird hochwertiges Mehl verwendet, ansonsten haben die Produkte einen unangenehmen Nachgeschmack. Choux-Gebäck aus Mehl der zweiten Qualität hat möglicherweise nicht alle Qualitäten, die zur Herstellung von Hohlbrötchen im Inneren erforderlich sind.
  • Mehl mehl vor dem Kneten des Teigs. Erfahrene Köche machen es sogar zweimal. Der Hauptzweck dieser Manipulation besteht nicht darin, das Produkt von kleinen Einstreu- und Insektenlarven zu befreien, obwohl dies auch wichtig ist. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Mehl mit Sauerstoff zu sättigen. Nach dem Sieben wird es leicht, es kann leicht mit anderen Zutaten gemischt werden, ohne dass Klumpen entstehen. Teig aus gesiebtem Mehl steigt besser, Produkte daraus werden sanft und luftig.
  • Braue Mehl auf zwei Arten. Die erste Möglichkeit besteht darin, einen Brunnen in das gesiebte Mehl zu geben, kochendes Wasser hineingießen und schnell mischen. So bereiten Sie den Teig normalerweise für Pasteten und Ravioli zu. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Flüssigkeit auf dem Herd zu erwärmen, Mehl hineingießen, die Mischung gleichzeitig aufschlagen oder kräftig umrühren und so lange kochen, bis der Teig dick wird und sich zu einem Koma sammelt. Diese Methode wird normalerweise beim Kneten von Teig für Eclairs und Kränzchen verwendet.
  • Die Konsistenz des Teigs kann variieren. Für Pasteten und Knödel ergibt sich ein dichter Teig, der dünn gerollt werden kann. Für Shu-Brötchen und ähnliche Süßwaren wird cremiger Teig zubereitet. Es befindet sich in einem kulinarischen Beutel, der in einem angemessenen Abstand voneinander auf einem Backblech abgelegt wird, da beim Backen die Gebäckprodukte stark an Größe zunehmen.
  • Choux-Teig kann mit oder ohne Eier gekocht werden. Im Teig für Puddinggebäck sind Eier eine unverzichtbare Zutat. Damit sie nicht kochen, werden sie nicht sofort zugegeben, sondern erst nachdem das gebrühte Mehl auf eine Temperatur von 40 bis 60 Grad abgekühlt ist. Eier werden einzeln injiziert, bis der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  • Oft wird dem Brandteig Butter hinzugefügt. Welches Öl in welcher Menge verwendet werden soll, hängt von der jeweiligen Rezeptur ab.
  • Bei der Zubereitung von Brühteig ist es wichtig, sich an das Rezept zu halten. Wenn es zu dünn oder steil ausfällt, kann es nicht mit Wasser verdünnt werden oder das Mehl hineingießen. Es ist notwendig, einen Teil eines dünneren oder dickeren Teigs herzustellen, so dass in Kombination mit dem ursprünglich zubereiteten Teig ein Produkt mit optimaler Dicke erhalten werden kann.

Chouxteig für Kränzchen wird nicht dauerhaft gelagert. Knödel und Knödel aus Brandteig können gefroren werden. Eine solche Mehlbasis ist extrem temperaturbeständig und reißt beim Einfrieren nicht.

Choux-Teig für Eclairs und Profiteroles

Zusammensetzung:

  • Mehl - 150 g;
  • Wasser - 120 ml;
  • Milch - 120 ml;
  • Butter - 100 g;
  • Hühnerei - 3-4 Stück;
  • Salz - eine Prise;
  • Zucker - eine Prise.

Herstellungsverfahren:

  • In einem kleinen Topf Wasser und Milch mischen. Sie können nur Wasser verwenden, dann werden 0,25 Liter benötigt, aber vom Teig auf Milch sind die Kuchen zarter.
  • Butter in der vorbereiteten Mischung zerdrücken. Zucker und Salz einfüllen.
  • Stellen Sie den Topf bei schwacher Hitze auf. Warten Sie, bis sich das Öl aufgelöst hat.
  • Mehl sieben.
  • Sobald die Flüssigkeit in der Pfanne zu kochen beginnt, gießen Sie Mehl hinein, schlagen den Inhalt der Pfanne mit einem Schneebesen auf oder rühren Sie kräftig um. In diesem Stadium ist es wichtig, die Bildung von Klumpen zu verhindern.
  • Den Teig weiter erwärmen und umrühren und warten, bis er sich verdickt und im Koma sammelt.
  • Entferne den Teig von der Hitze. Warten Sie, bis der Teig abgekühlt ist.
  • Ei in Teig brechen. Schlagen Sie es mit einem Mixer und erhalten Sie eine homogene Masse. Fügen Sie das zweite Ei hinzu. Schneebesen Fügen Sie also weitere Eier hinzu, bis der Teig eine cremeartige Konsistenz hat. Es muss hinter die Felge greifen und seine Form behalten können.

Damit Eclairs oder Profiteroles herauskommen, müssen Sie nicht nur guten Teig für sie zubereiten, sondern sie auch richtig backen. Nachdem der Teig auf einem mit Pergament gefüllten Backblech ausgegraben wurde, wird er auf 220 Grad vorgeheizt. Nach 10 Minuten ist die Temperatur im Ofen auf 180 Grad reduziert und die Produkte werden bis zur Fertigstellung gebacken. Während des Backens und sogar einige Zeit nach dem Ausschalten des Ofens kann die Backofentür nicht geöffnet werden. Nur wenn diese Regeln beachtet werden, steigt der Teig auf und bildet eine Leere im Inneren.

Choux-Teig für Pasteten

Zusammensetzung:

  • weizenmehl - 0,6 kg;
  • Wasser - 0, 3 l;
  • raffiniertes Pflanzenöl - 20 ml;
  • Hühnerei - 1 Stück;
  • Salz - 2 g.

Herstellungsverfahren:

  • Mehl sieben. Trennen Sie den vierten Teil - er muss zuerst verwendet werden. Das restliche Mehl wird später verwendet.
  • Wasser in die Pfanne gießen, Salz hinzufügen, Öl einfüllen.
  • Bring die flüssige Mischung zum Kochen. Gießen Sie den vierten Teil des Mehls hinein. Rühren Sie sich, um eine homogene Masse ohne Klumpen zu erhalten.
  • Gießen Sie die resultierende Masse in eine Schüssel. Das restliche Mehl hineingießen und umrühren, einen dichten Teig zubereiten.
  • Mach einen Brunnen in den Teig, zerbreche ein Ei hinein. Umrühren, den Teig mit den Händen kneten.
  • Nachdem Sie aus dem Teig einen Ball geformt haben, wickeln Sie ihn mit Frischhaltefolie ein und lassen Sie ihn eine halbe Stunde bei Raumtemperatur stehen. Während dieser Zeit hat das im Mehl enthaltene Gluten Zeit zum Aufquellen, wodurch der Teig biegsamer wird und sehr dünn gewalzt werden kann.

Der nach diesem Rezept zubereitete Teig wird manchmal als halbgeschweißt bezeichnet, da das Mehl nicht als Ganzes, sondern nur als Teil davon hergestellt wird. Aus diesem Teig hergestellte Pasteten sind lecker und knusprig.

Choux-Gebäck für Ravioli

Zusammensetzung:

  • Weizenmehl - 0,5 kg;
  • Wasser - 0,25 l;
  • Hühnerei - 1 Stück;
  • raffiniertes Pflanzenöl - 20 ml;
  • Salz ist ein großartiger Hieb.

Herstellungsverfahren:

  • Mehl sieben und eine Vertiefung darin machen.
  • Wasser kochen Mischen Sie es ohne Kühlung mit Öl und Salz.
  • Gießen Sie kochendes Wasser in den vorbereiteten Brunnen in den Mehlhaufen.
  • Mehl mit heißer Flüssigkeit schnell mit Löffel oder Spatel umrühren.
  • In der Mitte der dicken Mischung ein Loch machen.
  • Das Ei mit einer Gabel schütteln und in das Loch gießen.
  • Den Teig umrühren und auf die bemehlte Arbeitsfläche des Tisches geben. Beenden Sie den Knetvorgang mit Ihren Händen.
  • Aus dem Teig einen Teig formen. Legen Sie es in eine Plastiktüte, damit der Teig nicht verwittert wird. Eine halbe Stunde gehen lassen.

Nach einer bestimmten Zeit kann der Teig herausgerollt und daraus Knödel geformt werden. Dieser Teig eignet sich für Knödel. Wenn Sie magere Knödel kochen möchten, kann das Ei von der Komposition ausgeschlossen werden, aber Sie müssen 2-3 Mal mehr Pflanzenöl nehmen.

Hefe-Choux-Gebäck und Brötchenteig

Zusammensetzung:

  • weizenmehl - 0,7 kg;
  • Wasser - 0, 2 l;
  • Milch - 0,2 l;
  • gepresste hefe - 50 g;
  • Zucker - 20 g;
  • Salz - 5 g;
  • raffiniertes Pflanzenöl - 60 ml

Herstellungsverfahren:

  • Die Milch erhitzen. Seine Temperatur sollte etwa 30 Grad betragen, sie ist optimal für die Aktivierung von Hefe. Wenn sich herausstellt, dass die Flüssigkeit heißer als 40 Grad ist, kann die Hefe "kochen", und in kalter Umgebung verweigern sie auch die Arbeit.
  • Gießen Sie warme Milch in eine Schüssel, zerkleinern Sie Hefe hinein, fügen Sie Zucker und Salz hinzu, mischen Sie alles gut - bis Salz, Zucker und Hefe vollständig aufgelöst sind.
  • Stelle die Milchschüssel an einen warmen Ort und warte, bis eine schaumige Kappe auf der Oberfläche erscheint.
  • In das Starteröl gießen, mischen.
  • Mehl sieben. Die Hälfte trennen und in eine saubere Schüssel geben. In der Mitte einen Trichter machen.
  • Wasser kochen, kochendes Wasser in den vorbereiteten Brunnen gießen, schnell mischen und das Mehl mit einem Löffel kneten, um Klumpenbildung zu vermeiden.
  • Mische das gebrühte Mehl mit Sauerteig und mische, um eine homogene Zusammensetzung zu erhalten.
  • Fügen Sie das restliche Mehl in Teilen hinzu und mischen Sie die Produkte gut, bis es zu schwer ist, um sie mit einem Löffel umzurühren.
  • Die Mehlplatte mit Mehl bestreuen und den Teig darauf legen. Fügen Sie das letzte Mehl hinzu und kneten Sie den Teig mit den Händen.
  • Den Teig in eine enge Pfanne geben. Decken Sie es mit einem feuchten Tuch ab und legen Sie es an einen warmen Ort.
  • Warte, bis sich der Teig verdoppelt hat, zerdrücke ihn. Warten Sie, bis der Test wieder ansteigt.

Nachdem der Teig ein zweites Mal aufgegangen ist, kann er zerkleinert und zur Herstellung von Gebäck verwendet werden. Es eignet sich für die Herstellung von Kuchen, Kuchen, Kuchen und ungesüßten Brötchen. Wenn Sie mageres Gebäck herstellen möchten, kann die Milch in der Zusammensetzung durch warmes Wasser ersetzt werden. Wenn Sie statt Pflanzenöl cremig verwenden, wird das Backen noch leckerer.

Choux-Teig eignet sich zum Kochen einer Vielzahl von Produkten: Ravioli, Knödel, Pasteten, Pasteten, Kuchen. Seine Rezepte unterscheiden sich je nach den Produkten, für die es geknetet wird, die allgemeinen Grundsätze der Zubereitung bleiben jedoch identisch.

Kommentare (0)
Suchen